Und es begab sich…, dass Nermin & Dilek Mehl und Butter, Zimt, Vanille, Kardamom und Zucker kauften, unser Backbrett aus dem Schrank holten, Teig kneteten und rollten und den Ofen anstellten, bis er eine gehörige Glut hatte.

Sie buken bis aller Teig verbraucht war, besahen sich ihr Werk und stellten fest:

So viele Weihnachtsbrödle können wir niemals selbst essen!

Da kam der weise (Sankt) Klaus und sprach: Die verkaufen wir. Sie sind viel besser, als das, was aus der Backfabrik stammt und für das man den Leuten viel Geld abverlangt. Unsere Plätzchen duften nicht nach Emulgatoren, Ascorbinsäure und Triebmittel.
Für mindestens einhundert Gramm köstlichen Backwerks im Zellophan-Säckchen nehmen wir 3,- Euro.

Und wer in der grauen Welt, des dienstags und donnerstags zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr unsere Schaufenster in der Adlerstraße 33 glänzen und hell leuchten sieht, der soll die Türglocke läuten, auf dass ihm und ihr jemand mit Mund-Nasen-Schutz im Gesicht öffne und die Weihnachtsbrödle reiche, so viele sie oder er begehre.

Aber wir haben noch mehr, was das Herz und den Geldbeutel erfreut und die Lieben zuhause frohlocken lässt: Schöne Geschenke aus der Manufaktur des AWO Arbeitsprojektes und dem AWO Haus Spielberg, dem Wohnhaus für Menschen mit Behinderung.

Und wer nur freitags kommen kann, ist auch herzlich willkommen bei uns, dem Bürgerzentrum Innenstadt von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.