GESCHÄFTSBEREICH GESUNDHEIT UND PFLEGE

Lockerungen der Besuchsregelungen in den Einrichtungen der AWO Karlsruhe infolge sinkender Corona-Fallzahlen und Inzidenz

Es freut uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir, aufgrund der sich entspannenden Corona-Lage, im Einklang mit den entsprechenden Landesverordnungen, unsere Besuchsregelungen ab 1.07.2021 etwas lockern werden.

Die z. T. erweiterten Besuchszeiten in den Einrichtungen sind:

  • Anna Leimbach Haus, Durlach                     Montag bis Sonntag, 10:00 – 18:00 Uhr
  • Hanne-Landgraf-Haus, Grötzingen              Montag bis Sonntag, 10:00 – 18:00 Uhr
  • Karl-Siebert-Haus, Innenstadt                      Montag bis Sonntag, 10:00 – 16:00 Uhr
  • Seniorenzentrum Grünwinkel                       Montag bis Sonntag, 10:00 – 18:00 Uhr
  • Seniorenzentrum Knielingen                        Montag bis Sonntag, 10:00 – 18:00 Uhr

In Bezug auf die Maskenpflicht gelten ab sofort folgende Regeln:

Zum Schutz der Bewohner*innen bitten wir Sie höflichst, während des gesamten Aufenthalts in geschlossenen Räumen der Einrichtung eine FFP2-Maske zu tragen. Bitte halten Sie weiterhin einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ein. Dies gilt nicht für:

  • Ehegatten, Lebenspartner oder Partner
  • Personen, die in gerader Linie verwandt sind, oder
  • Geschwister und deren Nachkommen einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartner oder Partner in Bezug auf die besuchte Person.

Im Bewohnerzimmer von geimpften oder genesen Bewohner*innen kann auf die Einhaltung des Mindestabstandes oder das Tragen einer FFP2-Maske verzichtet werden. Bei Besuchen im Doppelzimmer, unabhängig vom Impfstatus der Bewohner*innen, bitten wir Sie weiterhin eine FFP2-Maske zu tragen.

Darüber hinaus gelten in den stationären Pflegeeinrichtungen der AWO Karlsruhe weiterhin folgende Besuchsregeln:

  1. Zutrittsverbot

hshDer Besuch durch Personen,

  • die einer Absonderungspflicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus unterliegen oder
  • die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust, aufweisen,

      ist nicht gestattet.

      Besuch von infizierten Bewohner*innen

xxxDer Besuch infizierter oder krankheitsverdächtiger Bewohner*innen ist grundsätzlich nicht zulässig. In begründeten Einzelfällen wie z.B. der
xxxSterbebegleitung können aber mit Zustimmung der IfSG-Behörden Ausnahmen zugelassen werden.

  1. Besucherzahlbeschränkung und Besuchszeiten
  • Besuche sind Montag bis Sonntag jeweils von 10 bis 16 Uhr, in einigen Einrichtungen bis 18 Uhr, möglich.
  • Bewohner*innen können pro Tag grundsätzlich von zwei Personen besucht werden. Geimpfte oder genesene Besucher*innen bleiben bei der Besucherbeschränkung unberücksichtigt.
  • Der zeitgleiche Besuch von zwei Personen aus zwei Haushalten ist aber möglich, wenn mindestens eine Person vollständig geimpft oder genesen ist.
  • Idealerweise sprechen sich die Angehörigen bzw. Besucher*innen untereinander ab.
  • Die Einrichtung kann aus besonderen Anlässen Ausnahmen zulassen.
  • Die Besuche finden ausschließlich im Bewohnerzimmer oder im Freien statt.
  • Im Doppelzimmer kann jeweils nur ein Bewohner/ eine Bewohnerin zur selben Zeit Besucher empfangen. Idealerweise sprechen sich die Angehörigen/ Besucher*innen ab.
  • Bei einer 7-Tage Inzidenz von höchstens 10,
      • ist die Besucherzahl nicht beschränkt und es gelten die gleichen Regeln wie für private Zusammenkünfte außerhalb von Pflegeheimen,
      • können die Gemeinschaftsbereiche und Foyers regelhaft für Besuche genutzt werden. Es ist dabei zu achten, dass der Mindestabstand zwischen Besuchergruppen eingehalten wird.
  1. Testpflicht für Besucher*innen und externe Personen
  • Besucher*innen und externe Personen ist der Zutritt zur Einrichtung weiterhin nur mit einem negativen PCR- oder Schnelltest, der nicht älter als 48 Std. ist, gestattet.
  • Ausgenommen hiervon sind vollständig Geimpfte oder Genesene. Genesene sind Personen, die eine durchgemachte COVID-19-Infektion mittels PCR-Test nachweisen können, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate alt ist. Vollständig Geimpfte sind Personen, deren letzte erforderliche Impfung (derzeit meistens zwei) mind. 14 Tage zurückliegt oder die bereits eine Dosis empfangen haben und einen positiven PCR-Test, der mind. 28 Tage alt ist vorlegen können.
  • Die notwendigen Nachweise (Impfbuch, Ersatzbescheinigung, PCR-Laborbericht etc. ) müssen bei jedem Besuch, wie bisher auch die Testnachweise, am Empfang vorgelegt werden.
  • Aktuell bieten wir im Rahmen unserer personellen Ressourcen Tests von Besucher*innen in bestimmten Zeitfenstern und gegebenenfalls nach vorheriger Terminabsprache an. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch bei der jeweiligen Einrichtung unter der Ihnen bekannten Telefonnummer.
  • Zusätzlich zu unserem Testangebot möchten wir Sie herzlich bitten, die Möglichkeiten des „Bürgertests“, z. B. bei Apotheken oder ambulanten Testzentren, zu nutzen.
  • Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass der Test nur eine Momentaufnahme ist und keine 100-prozentige Sicherheit bietet. Deshalb gelten weiterhin die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln!
  • Bei einer 7-Tage Inzidenz von höchstens 10 entfällt die vorherige Testpflicht.
  1. Registrierungspflicht
  • Besucher*innen sind verpflichtet, sich gem. §§ 16, 25 IfSG bei Betreten der Einrichtung zu registrieren.
  • Verweigern Besucher*innen die Erhebung ihrer Kontaktdaten, ist ein Besuch in der Einrichtung nicht möglich.
  1. Grundregeln der Hygiene
  • Vor bzw. bei Betreten der Einrichtung ist zwingend eine Händedesinfektion durchzuführen. Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände auch während Ihres Aufenthalts regelmäßig.
  • Während des gesamten Aufenthaltes in der Einrichtung ist das Tragen eines Atemschutzes, welcher die Anforderungen des Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder einen vergleichbaren Standard erfüllt, verpflichtend.
  • Im Einzelzimmer von geimpften oder genesenen Bewohner*innen kann auf das Tragen der FFP2-Maske sowie die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern verzichtet werden.
  • Bei Besuchen im Doppelzimmer tragen Sie bitte, unabhängig vom Impfstatus der Bewohner*innen, eine FFP2-Maske.
  • Besucher*innen sollten Körperkontakt (Handgeben, Umarmungen etc.) zu Bewohner*innen vermeiden. Dies gilt nicht für:
      • Ehegatten, Lebenspartner oder Partner
      • Personen, die in gerader Linie verwandt sind, oder
      • Geschwister und deren Nachkommen einschließlich deren Ehegatten, Lebenspartner oder Partner in Bezug auf die besuchte Person.
  • Beachten Sie bitte die Husten- und Nies-Etikette: Verwendung von Einmal-Taschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ niesen oder husten in die Ellenbeuge. Taschentuch anschließend im Mülleimer entsorgen.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen den Mund, die Augen oder die Nase zu berühren.

Sollten wir von Verstößen gegen die Schutzmaßnahmen innerhalb der Einrichtung Kenntnis erhalten, behalten wir uns vor, von unserem Recht Gebrauch zu machen, befristete Besuchsverbote aussprechen zu können oder Anzeige wegen Missachtung der aktuellen Verordnungen zu erstatten.

Wir stehen gemeinsam vor der Aufgabe, den gebotenen Infektionsschutz mit dem Bedürfnis nach Sozialkontakten zu verbinden. Ihnen als Bewohner*in, Besucher*in oder externe Dienstleister*in, kommt dabei eine Schlüsselrolle mit großer Verantwortung zu.

Ihre Unterstützung in den letzten Monaten haben die nach und nach erfolgenden Lockerungen möglich gemacht.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Verständnis und ihre Kooperation und sind froh darüber, dass wir mit Beginn der Sommerzeit in allen Einrichtungen wieder unterhaltsame Konzerte und Veranstaltungen organisieren konnten und freuen uns auf schöne Erlebnisse für unsere Bewohner*innen.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

Clarissa Simon
Prokuristin/Geschäftsbereichsleitung Gesundheit & Pflege

Karlsruhe, 1. Juli 2021

GESCHÄFTSBEREICH KINDERTAGESSTÄTTEN

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen:

Änderung Bundesinfektionsschutzgesetz; Kindertestungen

Mit dem Ziel bundeseinheitliche Standards zu schaffen und so die Ausbreitung des SARS-CoV-2 Virus wirksamer zu bekämpfen, hat der Bundestag das „Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ beschlossen. Durch dieses Gesetz wurde in das bestehende Infektionsschutzgesetz der § 28b eingefügt, dessen bundesweite Regelungen auch für die Kindertagesstätten gelten. Diese Regelungen sind verbindlich umzusetzen.

Notbetreuung:
Die für Kindertagesstätten wesentlichste Änderung des Infektionsschutzgesetzes betrifft den Inzidenzwert, ab wann die Kitas in die Notbetreuung wechseln müssen.

Sobald das zuständige Gesundheitsamt eine seit drei Tagen in Folge bestehende Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 165 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner festgestellt und ortsüblich bekannt gegeben hat, findet ab dem übernächsten Werktag in den Kitas ausschließlich Notbetreuung statt.

Eine Rückkehr in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen erfolgt erst dann, wenn die Inzidenz fünf Tage in Folge unterschritten ist und das zuständige Gesundheitsamt die maßgebliche Feststellung getroffen und bekannt gegeben hat. Ab dem übernächsten, auf diese Bekanntgabe folgenden Tag, gelten die Einschränkungen nicht mehr.

Analog dieser behördlichen Vorgaben werden alle unsere Kitas von uns informiert, ab wann sie in die Notbetreuung wechseln müssen. Die Kitaleitungen vor Ort werden diese Informationen umgehend an alle Eltern weiterleiten. Auch die Information über die Rückkehr in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen erfolgt über die Kitaleitungen. Die Kriterien für die Aufnahme in die Notbetreuung vom Februar 2021 gelten unverändert.

Kindertestungen:
Seit Montag, 03.05.2021 werden in den Kitas Kindertestungen als „Selbsttest im häuslichen Bereich“ zur Verfügung gestellt. Die Tests sollen von den vertrauten Bezugspersonen zu Hause in der gewohnten Umgebung durchgeführt werden. Lediglich das Testergebnis ist der Kitaleitung mitzuteilen (Dokumentationsbogen/Einverständniserklärung durch die Sorgeberechtigten). Die Kitaleitungen koordinieren die Ausgabe vor Ort. Die Kindertests sind ein freiwilliges Angebot. Eine Nicht-Inanspruchnahme hat keinerlei negative Konsequenzen.

Weiterhin gilt: Alle bestehenden Schutz- und Hygienemaßnahmen sowie die Vorgaben für Betretungsverbote behalten ihre Gültigkeit.

Quarantäne:
Die neuen Virusmutationen führen zu einer zunehmend schnelleren Verbreitung des Virus. Wir können nicht verhindern, dass trotz Einhaltung aller relevanter Vorgaben Kinder, Eltern oder Fachkräfte positiv getestet werden und in Folge das Gesundheitsamt Quarantäne anordnet.

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis. Alles Gute weiterhin.

Stand: 12.05.2021

GESCHÄFTSBEREICH JUGEND UND SOZIALES

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir wieder persönliche Gespräche in unseren Beratungsstellen in Karlsruhe und in Baden-Baden anbieten können. Um Sie bestmöglich zu unterstützen, bieten wir aktuell alternativ auch die Möglichkeit, Termine per Telefon oder im Rahmen eines Spaziergangs im nahe gelegenen Park wahrzunehmen. Bitte vereinbaren sie mit uns telefonisch einen Beratungstermin.

Kontaktdaten finden Sie hier: https://www.awo-karlsruhe.de/leistungen/besondere-lebenslagen/krebsberatung/

Die Migrationsberatung bietet ab sofort wieder persönliche Beratungen an.
Gerne können sie unser Beratungsangebot auch weiterhin telefonisch und per Mail in Anspruch nehmen.

Bitte vereinbaren sie mit uns telefonisch einen Beratungstermin.

Die Beratung findet unter Einhaltung der empfohlenen Corona-Sicherheitsmaßnahmen statt.
Bei Fieber, Husten, Luftnot oder direktem Kontakt mit an Corona erkrankten bitten wir sie, nicht zur Beratungsstelle zu kommen. Wir beraten sie gerne telefonisch oder per Mail.

The Migration Consultancy is now offering personal consultations again.
You are welcome to continue to take advantage of our consulting services by phone and e-mail.

Please contact us to arrange a consultation appointment.

The consultation takes place in compliance with the recommended Corona security measures.
In case of fever, cough, shortness of breath or direct contact with people suffering from corona, we ask you not to come to the consultation centre. We will be happy to advise you by telephone or e-mail.

Contacts: https://www.awo-karlsruhe.de/leistungen/besondere-lebenslagen/migrationsberatung/

Here you can find information about the Corona Virus in different languages:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/informationen-in-anderen-sprachen.html

Die Einrichtungen,  die nach dem SGB VIII eine Hilfe zur Erziehung sind oder diese ergänzen, gelten als systemrelevante Einrichtungen. Die Einrichtungen haben – unter Berücksichtigung der aktuellen infektionsschützenden Maßnahmen (Corona-Verordnung – CoronaVO) – geöffnet. Zusätzlich bieten wir Beratung und Betreuung per Telefon und Skype an.

Stand: 5.06.2020

GESCHÄFTSBEREICH WOHNEN, ARBEIT, SUCHT

Bestimmte Besuche sind mit Vorankündigung erlaubt: Angehörige und gesetzliche Betreuer*innen dürfen unsere Klientinnen in der Behindertenhilfe Einrichtung „Haus Spielberg“ , aufgrund der aktuellen Landesverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO), mit Vorankündigung besuchen. Die Tagesfördergruppen sind wieder eingeschränkt geöffnet.

Bestimmte Besuche sind mit Vorankündigung erlaubt: Angehörige und gesetzliche Betreuer*innen dürfen unsere Klientinnen aus „Leo 11“ , aufgrund der aktuellen Landesverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO), nach Vorankündigung besuchen.

Bestimmte Besuche sind mit Vorankündigung erlaubt: Angehörige und gesetzliche Betreuer*innen dürfen unsere Klientinnen in den Einrichtungen „Hotel Anker“ und „Sozialpension Augustiner“ können, aufgrund der aktuellen Landesverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO), nach Vorankündigung besuchen.

Die Werkstatt und die Nähstube sind wieder geöffnet. Die Tagesfördergruppen und Lichtblick sind eingeschränkt geöffnet.

AWO GESCHÄFTSSTELLE,
Rahel-Straus Str. 2, 76137 Karlsruhe

Bitte überlegen Sie sich, ob ein Besuch in der Verwaltung tatsächlich erforderlich ist. Eventuell können Sie ihr Anliegen telefonisch oder per Mail erledigen.

In der Geschäftsstelle wurden präventive Maßnahmen zum Schutz vor der Verbreitung des Corona-Virus getroffen. Sofern möglich arbeiten die Kolleg*innen im Homeoffice.

  • Die Telefonzentrale und das Sekretariat sind zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie erreichbar.
  • Der Zugang zu den Postfächern ist gewährleistet.
  • Die Post wird täglich um 15. 00 Uhr abgeholt.
  • Bitte tragen Sie bei Ihrem Besuch in der Geschäftsstelle eine FFP2-Maske

Stand: Mai 2021

WEITERE NÜTZLICHE INFORMATIONEN

Hier finden Sie Kontakte und Informationen zu Nachbarschaftshilfen in Karlsruhe:

https://www.karlsruhe.de/b4/buergerengagement/aktivbuero/helfen_corona

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Corona Virus:

https://corona.karlsruhe.de/

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Here you can find information about the Corona Virus in different languages:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/informationen-in-anderen-sprachen.html

Informationen zum Corona-Virus in Einfacher und Leichter Sprache

https://www.aktion-mensch.de/corona-infoseite.html?_ga=2.124202314.1742776994.1586331693-2012910989.1586331693