Tag der deutsch franzoesischen Freundschaft1 AWO Karlsruhe

Der Tag der deutsch-französischen Freundschaft jährt sich am 22. Januar zum 60. Mal. Es ist ein Tag voller Emotionen, an dem Deutschland und Frankreich ihre enge Verbundenheit und Freundschaft feiern. Diese Beziehung wurde im Elysée-Vertrag besiegelt. Das ist ein historischer Vertrag, der 1963 unterzeichnet wurde. Er zeigt den Willen beider Länder, Frieden und Zusammenarbeit zu fördern.

In unseren 18 Kitas, insbesondere in den sieben bilingualen Einrichtungen (deutsch/französisch), gibt es verschiedene Aktivitäten und Angebote, die diese Werte unterstützen und zur Feier des Tages beitragen sollen.

Wir freuen uns auf einen Tag voller Freude und Austausch und hoffen, dass unsere Feierlichkeiten dazu beitragen, das Verständnis und die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich noch weiter zu vertiefen.

Kita les petits amis deutsch franzoesischer Tag 1 AWO Karlsruhe

Der Tag der deutsch-französischen Freundschaft wurde auch in diesem Jahr in unseren Kitas wieder gebührend gefeiert. Die Kinder aus unserer bilingualen Kita les petits amis sangen zum Beispiel das Lied „Bonjour heisst Guten Tag“ und bereiteten anschließend den traditionellen Neujahrskuchen „Gallette des rois“ zu. Dieser Kuchen ist in Frankreich sehr beliebt und wird traditionell zum Epiphany, dem Tag der Heiligen Drei Könige, gegessen. Er besteht aus einem Blätterteig, der mit Frangipanefüllung gefüllt ist und wird oft mit einer kleinen Figur, einem sogenannten „feve“, versteckt. Derjenige, der die Figur in seiner Portion findet, darf sich „König“ oder „Königin“ nennen und das nächste Mal den Kuchen aussuchen.

Bonjour heisst Guten Tag
Bonjour heisst guten Tag und danke heissst merci.
Wie geht es dir mein Freund ? Comment ca va mon ami ?
Viens, on va jouer. Komm’ lass uns spielen geh’n.
On s’entend si bien. Wie gut wir uns versteh’n.

Refrain : Ich lern’ französisch, moi, j’apprends l’allemand.
Ich lerne von dir et c’est toi, qui m’apprends.

Wenn jeder Mensch so handeln würd’, si tous faisaient pareil.
Gäb’s nur noch Frieden in der Welt, le monde serait en paix.

Die Kinder aus unserer Kita Sebold genossen ein gemeinsames deutsch-französisches Frühstück und gestalteten verschiedene Wimpel. Auch Lieder und Fingerspiele standen auf dem Programm. Es ist schön zu sehen, dass die Kinder bereits früh die Freundschaft zwischen den beiden Ländern und die Freude an der Entdeckung anderer Kulturen teilen.

Am Montag, dem 23. Januar 2023, feierten wir im Rahmen des 60-jährigen Bestehens des Elysée-Vertrags in unserer bilingualen Kita Pamina die deutsch-französische Freundschaft. Nachmittags genossen alle älteren Kinder aus den altersgemischten Gruppen zweisprachige Bilderbuchvorlesungen, gefolgt von einem Bastelangebot, das von zwei Mitarbeiterinnen des Centre Culturel Franco-Allemand (CCFA) gestaltet wurde. Wir danken den beiden Mitarbeiterinnen sowie Frau Maxey, die als Projektkoordinatorin des CCFA und Kita-Mama die Lesungen organisiert hat.

Für die jüngeren Kinder aus den drei vorderen Gruppen wurden altersgerechte Bilderbuchvorlesungen mit anschließenden Experimentieraufgaben von mehreren pädagogischen Fachkräften gestaltet. Anschließend folgte der „offizielle“ Teil, zu dem auch Eltern und Geschwisterkinder willkommen waren. Wir freuten uns, dass fast die gesamte Elternschaft der Einladung gefolgt ist, um gemeinsam mit den Kindern und dem Kita-Team zu feiern.

Zu Beginn trugen die vier- und fünfjährigen Kinder im Turnraum das Lied „La Langue du voisin – Die Sprache des Nachbarn“ von René Egles vor. Die Kinder hatten zuvor eifrig geprobt, da der deutsch-französische Text nicht gerade einfach zu erlernen war. Doch wie heißt es so schön: „Übung macht den Meister“? Dementsprechend wurden die Sänger*innen mit viel Applaus belohnt. Zeitgleich sangen die jüngsten Kinder in der Kita, die „Zwergenlandkinder“, zweisprachige Kinderlieder in einem Gruppenraum der Krippengruppen mit ihren Eltern.

Als kleine Überraschung erhielt jede Familie ein Armband sowie einen Schlüsselanhänger geschenkt, die die Schulanfängerinnen mit Hilfe der Erzieherinnen selbst hergestellt hatten. Im Eingangsbereich konnten sich die Erwachsenen mittels eines Schaubildes sowie eines Heftchens über französische Feste im Jahresverlauf informieren. Schließlich konnten die Anwesenden bei Baguette, Käse, Brezeln und Crêpes in allen Räumen zusammen sitzen, um miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.