Projekt I-CARE „Individuelle Aktivierung von Menschen mit Demenz“

Im Verlauf einer Demenz spielen Angehörige und professionell Pflegende eine immer wichtigere Rolle für eine bestmögliche Lebensqualität der Betroffenen. Insbesondere Aktivierung und Förderung der individuellen körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten demenzerkrankter Menschen sind hierbei von entscheidender Bedeutung.

Was ist I-CARE?

Im Projekt I-CARE wird durch eine Zusammenarbeit von bundesweiten Projektpartnern aus technischen, wissenschaftlichen und sozialen Disziplinen ein technisches System für Tablet-PCs entwickelt, das die persönlichen Bedürfnisse und Kompetenzen von demenzkranken Personen erfasst. Auf dieser Basis stellt I-CARE den Betroffenen, ihren Angehörigen und professionell Pflegenden Aktivierungsinhalte wie z.B. Musikvideos zum Mitsingen, biografische Fotografien und Ratespiele zu verschiedenen Interessensgebieten zur Verfügung.

Hierbei spielt die Erkennung und Bewertung der Reaktionen auf die Nutzung des I-CARE-Programmes eine wichtige Rolle. So soll der Tablet-PC eine individuelle Anpassung der Aktivierungsinhalte an die Tagesform der Personen mit Demenz vornehmen.

Zusätzlich können die BenutzerInnen ihre persönliche Einschätzung einbringen. Durch die begleitende wissenschaftliche Evaluierung im Praxiseinsatz wird das System in enger Zusammenarbeit mit den Betroffenen, Angehörigen und Fachkräften kontinuierlich verbessert.

Zudem sollen die Tablet-PCs die spontane Bildung von Aktivierungsgruppen für betroffene Personen erleichtern und damit pflegende Angehörige durch die Anregung nachbarschaftlicher Selbsthilfepotentiale entlasten. Ziel ist die Steigerung der Lebensqualität von an Demenz erkrankten Menschen, sowie die Förderung neuer Betreuungsstrukturen in der Kommune und im Quartier.“

Die Rolle der AWO Karlsruhe

Der AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH kommt im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojekt I-CARE die Aufgabe der Koordination von sieben bundesweit agierenden Projektpartnern aus technischen, wissenschaftlichen und sozialen Disziplinen zu.

Unsere Projektpartner Anasoft Technology AG, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Diakonische Hausgemeinschaften e.V., Media4Care GmbH, Topsystem Systemhaus GmbH, Universität Bremen, Karlsruher Institut für Technologie und Videmo Intelligente Videoanalyse GmbH & Co. KG bringen ihre vielfältige Erfahrung in der interdisziplinären Arbeit in das Projekt ein. In Zusammenarbeit entwickeln wir ein an Ihre Bedarfe angepasstes System.

Durch das breit gefächerte Dienstleistungsangebot im Bereich der Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz bietet die AWO Karlsruhe im Projekt den Zugang zu potentiellen TeilnehmerInnen. Diese haben die Möglichkeit durch ihre Beteiligung an der Projektstudie die zu entwickelnden Aktivierungsangebote und den kontinuierlichen Prozess der Verbesserung unseres  I-CARE Tablet-PCs aktiv mitzugestalten.

Von Anfang an erhalten die AWO-Kunden dabei die Möglichkeit die Vorteile des Systems für sich selbst zu nutzen. Auch den in der Studie eingebundenen Angehörigen kann das Konzept dieses Tablets neue Möglichkeiten eröffnen und soll als Entlastungsangebot dienen. 

Haben wir Ihr Interesse am Projekt I-CARE geweckt?

Ansprechpartnerin:        
Jana Lohse (Projektkoordinatorin)
Kristina Glesing 

Hopfenstraße 3
76185 Karlsruhe
Tel: (0721) 83140-941
E-Mail: j.lohse@awo-karlsruhe.de

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage: www.projekt-i-care.de,
und im Projekt-Steckbrief.

 

In der Online-Ausgabe des aktuellen REHAB-Magazins finden Sie auf den Seiten 30 und 31 einen Bericht über das I-CARE Projekt:

https://www.rehab-karlsruhe.com/website/f%C3%BCr-besucher/rehab-journal/index.jsp

 

 

     


Freie Plätze im Freiwilligendienst (BFD/FSJ) für 2016/2017

Kontakt
Ina Budde
Tel. 0721/35007-130
i.budde@awo-karlsruhe.de