Somajeh-Cathrin Noheh-Khan
Unternehmenskommunikation

AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH
Rahel-Straus-Str. 2
76137 Karlsruhe

Tel: 0721 35007-168
E-Mail: s.noheh-khan@awo-karlsruhe.de

Home/„Gut versorgt daheim - Selbstbestimmt Wohnen ohne Betreuungspauschale im Rintheimer Feld“, Aktuelles/Auf gute Nachbarschaft! Großes Fest der VOLKSWOHNUNG im Rintheimer Feld

Auf gute Nachbarschaft! Großes Fest der VOLKSWOHNUNG im Rintheimer Feld

 

Sechs Menschen stehen auf einer Bühne.

Seit zehn Jahren engagiert sich das Immobilienunternehmen im Rintheimer Feld für eine zukunftsfähige Entwicklung des Wohngebiets und ein gutes Miteinander. Die energetische Modernisierung von rund 1.000 Wohnungen, der Neubau an der Forststraße und die Gestaltung von rund 16.000 m² Freifläche sind abgeschlossen. Grund genug, um sich bei den Bewohnerinnen, Bewohnern und Neuzugezogenen für ihre Treue und Geduld zu bedanken.

„Rintheim, ich liebe dich, du prächtiger Ort, Honolulu ist nur halb so schön, von hier geh ich nie fort!” – die Liebeserklärung von Singer-Songwriter Stevie Boes bildete den Auftakt des abwechslungsreichen Bühnenprogramms. Ihm folgten der Vereinigte Chor Rintheim e.V. und die Trommelgruppe gegen Rassismus der Islamischen internationalen Frauengemeinschaft e.V. Karlsruhe und Umgebung. Das Junge Staatstheater präsentierte Ausschnitte aus dem Stück #ESISTKOMPLIZIERT und der Auftritt der Riff-Band mit Songs von Simon and Garfunkel, Chuck Berry, den Eagles, den Beatles und den Rolling Stones rundeten den Nachmittag ab.

Sechs Menschen stehen auf einer Wiese.

Michael Obert (Baubürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der VOLKSWOHNUNG), Stefan Storz (Geschäftsführer der VOLKSWOHNUNG), Helmut Rempp (1. Vorsitzender des Bürgervereins Rintheim e.V.), Clarissa Simon (Prokuristin und Leiterin des Geschäftsbereichs Gesundheit und Pflege der AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH), Wilfried Grüßinger (Leiter des Kinder- und Jugendhauses Rintheim) und Frank Schäfer (Geschäftsführer der worKA gGmbH) standen in einer moderierten Fragerunde Rede und Antwort und informierten über ihr Engagement im Rintheimer Feld.

Obert lobte die Arbeit der VOLKSWOHNUNG: „Das gesamte Wohngebiet hat eine deutliche Aufwertung erfahren und die Freiflächen haben sich in Grün- und Erlebnisoasen verwandelt. Auch am Staudenplatz und nördlich der Heilbronner Straße bzw. im Bereich des Garagenhofs am Hirtenweg wird die VOLKSWOHNUNG demnächst aktiv und errichtet auf ihren Flächen mehrgeschossige Gebäude. Denn Karlsruhe braucht dringend neuen Wohnraum, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.“ Geschäftsführer Stefan Storz bedankte sich für die gute Zusammenarbeit vor Ort: „Unser Ansporn ist es, lebenswerte Quartiere zu schaffen. Sie als unsere Kooperationspartner leisten mit Ihrer Arbeit einen wertvollen Beitrag, um die Zufriedenheit der Bewohnerinnen und Bewohner im Rintheimer Feld zu erhöhen.“

Menschen sitzen auf einer Terrasse auf Bänken an Tischen.

Über 600 Menschen bummelten bei schönem Wetter über das Festgelände, das sich von der Wiese nördlich der Heilbronner Straße über das AWO Wohn-Café bis zum CAP-Markt an der Forststraße erstreckte. Sie ließen sich die kulinarischen Köstlichkeiten schmecken und besuchten die Informationsstände der AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH, der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung e.V., der Katholischen Kirche St. Martin, des Bürgervereins Rintheim e.V. und des VOLKSWOHNUNGS-Mieterbeirats. Friederike von Wedel und Jennifer Präger, beide tätig im Team Projektvorbereitung bei der VOLKSWOHNUNG, zeigten am Modell die geplante Umgestaltung des Staudenplatzes.

Auch dem jüngeren Publikum wurde allerhand geboten: Es konnte bei einer Malaktion der Heinrich-Köhler-Schule mitmachen, auf dem Kinderflohmarkt Sachen kaufen und verkaufen oder Streetdance-Vorführungen vor dem Kinder- und Jugendhaus Rintheim bewundern. „Tolle Stimmung auf einem rundum gelungenen Fest!“ – das war die einhellige Meinung. Und die gute Nachricht zum Schluss: Die Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken spendete die VOLKSWOHNUNG an das Kinder- und Jugendhaus Rintheim.

 

 

Bilder: Patrick Langer