Somajeh-Cathrin Noheh-Khan
Unternehmenskommunikation

AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH
Rahel-Straus-Str. 2
76137 Karlsruhe

Tel: 0721 35007-168
E-Mail: s.noheh-khan@awo-karlsruhe.de

Home/Geschichte/Die Geschichte: 1990-1999

Die Geschichte: 1990-1999

1990

Im Haus Spielberg ziehen 50 Aussiedler ein. In den Schwedenhäuschen wohnen 32 Personen, im Haupthaus 18. Richtfest Seniorenzentrum Grötzingen.

1991

Eröffnung des Seniorenzentrums Grötzingen. Die AWO gründet mit dem Kreisverband Karlsruhe-Land ein gemeinsames Ferienwerk, AWO-Reisen. Die Psychosoziale Beratungsstelle für Krebskranke nimmt zusätzlich die Betreuung von Familien mit krebskranken Kindern auf. Die Kindertagesstätte Weiherhof zieht in die Villa ein.

1992

Die AWO wird Träger der Kindertagesstätte am Weinbrennerplatz und der Kita “Villa”.

1993

Es wird ein Förderverein für die Psychosoziale Beratungsstelle für Krebskranke und Angehörige gegründet. Der Jugendclub K91 wird aufgelöst. In seinen Räumen wird die Anlauf- und Kontaktstelle für Drogenabhängige GET IN gegründet. Die AWO wird Träger eines zweiten Drogenhilfsprojektes KID – Hilfe für Kinder von Drogenabhängigen. Die AWO wird e.V. Es werden keine Aussiedlerfamilien mehr nach Spielberg zugewiesen. Hanne Landgraf wird Ehrenbürgerin der Stadt Karlsruhe

1994

Die Schulungs- und Freizeitstätte Spielberg wird in ein Wohnhaus für behinderte Menschen umgewandelt. Es wird eine IAV – Informations- Anlauf- und Vermittlungsstelle für ältere Menschen eingerichtet. Die AWO wird Träger des provisorischen Kindergartens Hagsfeld. In der Heidenstückersiedlung wird die Kindertagesstätte Bernsteinstraße eröffnet.

1995

Die Generalsanierung der AWO-Gebäude in der Kronenstraße 15 ist abgeschlossen. Das AWO-Zentrum wird eröffnet. Die während der Umbauphase geschlossene Kindertagesstätte wird als dreigruppige Einrichtung wieder eröffnet. Die Arbeitsgemeinschaft Ferienwerk der beiden Kreisverbände Karlsruhe-Stadt und Karlsruhe-Land wird aufgelöst. Im Karl-Siebert Haus wird eine Tagespflege eingerichtet.

1996||Sozialstation: Beendigung der Kooperation mit dem ASB. Die AWO führt die Sozialstation in eigener Regie weiter. Eine zweite sozialtherapeutische Tagesgruppe wird in Durlach, Bleichstraße eröffnet. Die AWO richtet ein Projekt für straffällig gewordene, überwiegend türkische Jugendliche, Gün Aydin ein. Die gemeinwesenorientierte Arbeit in Kleinseeäcker wird eingestellt. Die Schülermensa des Heisenberg Gymnasiums wird von der AWO als Pächter übernommen. Der provisorische Kindergarten Hagsfeld zieht in die neugebaute Kindertagesstätte Geroldsäcker um. Betreutes Wohnen und Tagespflege in der Seniorenwohnanlage Oberreut – die AWO wird Träger.

1997

Eröffnung der dritten sozialtherapeutischen Tagesgruppe für Kinder “Mafalda” in Kleinseeäcker. Die AWO wird Träger der interkulturellen Kindertagesstätte “Monelli” in der Schillerstraße.

1998

Eröffnung des Kindergartens “Windrad” in Oberreut. Die Umwandlung des Ferienheims in Spielberg in ein Wohnhaus für schwer Mehrfachbehinderte wird abgeschlossen.

Es stehen 23 Plätze für Behinderte zur Verfügung. Die Sozialstation zieht in das Seniorenzentrum Oberreut um. Der Um- und Anbau an die Großküche mit einem Volumen von einer 3/4 Mio. DM ist abgeschlossen. Die Produktionsmöglichkeiten der Großküche werden erheblich verbessert. Eröffnung von BINGO: Betreuung, Integration, Neuanfang, Gewaltabbau, Orientierung. Eine Einrichtung für gefährdete oder straffällige und gewaltbereite Jugendliche.

1999

Die AWO Küche feiert ihr 70 jähriges Bestehen – heute werden täglich ca. 2500 Essen zubereitet. Die Umbauarbeiten für das Wohnhaus für psychisch kranke Menschen in der Leopoldstrasse 11 haben begonnen. Im Haus Spielberg wird die erste Solaranlage der AWO Karlsruhe installiert. Sie bringt erhebliche Einsparung im Energieverbrauch. Die AWO beginnt mit dem Aufbau der Individuellen Schwerstbehinderten Betreuung ( ISB ). Die erste AWO CD – ROM mit interaktivem Teil wird fertiggestellt.

2017-07-05T14:09:37+00:00