Somajeh-Cathrin Noheh-Khan
Unternehmenskommunikation

AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH
Rahel-Straus-Str. 2
76137 Karlsruhe

Tel: 0721 35007-168
E-Mail: s.noheh-khan@awo-karlsruhe.de

Home/Aktuelles, AWO Kreisverband Karlsruhe-Stadt e.V./Edith Winterhoff kündigt nach erfolgreichen Jahren den Rückzug an

Edith Winterhoff kündigt nach erfolgreichen Jahren den Rückzug an

Mitgliederversammlung des AWO Ortsvereins Grötzingen

Die Vorsitzende Edith Winterhoff konnte über 50 höchst interessierte Mitglieder, davon neun neu im Ortsverein, zu einem Rückblick auf erfolgreiche Arbeit und einem Ausblick auf zukünftige interessante gemeinsame Unternehmungen begrüßen. Dazu den ehemaligen Ortsvorsteher Armin Ruf. Carmen Gilles, Verbandsreferentin des Kreisverbandes vertrat dessen Vorsitzende Angela Geiger. Auch Jürgen Kress, Vorsitzender des VdK war anwesend, ebenso der derzeitige Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Grötzinger Vereine und Schriftführer des Ortsvereins, Hans-Ulrich Dehnicke.

Nach der Totenehrung berichtete die Vorsitzende über die Mitgliederentwicklung. Seit 2006 verzeichnete der Ortsverein 61 neue Mitglieder, eine stolze Anzahl.

„Nach wir vor sind die Kaffee-Nachmittage am Dienstag der Kernpunkt unserer Arbeit“, so Edith Winterhoff. Nach dem Kaffeetrinken ist durch die Gestaltung des 3er-Teams Edith Winterhoff, Lena Raviol und Beate Ebendt stets für spannendes Programm gesorgt. Rosi Stork leitet das Team der fleißigen Helfer in Küche und am Tisch. „Hella Schmidt die für Dekos und „Mundartgeschichtle“ sorgt, Volker Ebendt und vor allem auch Dieter Stork, dem Ersteller des Jahresrückblicks gilt mein herzlicher Dank!“

Im Jahresrückblick auf die Besonderheiten hob Edith Winterhoff einige Höhepunkte hervor: Das Dankeschön-Treffen mit den Helfern, ein Frühlingsfest mit Tanzgruppe, der Bericht über die Arbeit im Kinderhospiz, ein Ausflug zum Schuhmuseum in Hauenstein und eine Einladung ins Hanne-Landgraf-Haus zum Schlager-Nachmittag bei herrlichem Wetter. Über die engere Vereinsarbeit hinaus ging die Mithilfe am Standdienst beim Fest der Völkerverständigung und die Präsenz der Vorsitzenden beim „Runden Tisch Inklusion“ und an ARGE-Sitzungen. „Peter und sein Akkordeon“ und eine Modeschau, ein Besuch im „Alten Rom“ im Gasometer in Pforzheim und die Leinwand-Kreuzfahrt mit Hans-Ulrich Dehnicke ans Nordkap. Der Nikolaustag, und eine festliche Weihnachtsfeier rundeten den Jahreslauf 2018 bei der AWO ab. Das Jahr 2019 startete mit der tollen Matinee zum 70sten Geburtstag des Ortsvereins: „Wir dürfen mit Stolz sagen, dass es ein großartiger Tag war!“, so Edith Winterhoff. Interessant war der Kaffee-Nachmittag mir der SPD. Deren Vorsitzender, Niels Dürr, erläuterte, was die SPD nach den Wahlen für Europa und besonders für Grötzingen erreichen möchte. Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Egon Siegrist stellte sich danach den Fragen und Anregungen aus dem Kreis der Anwesenden. Danach gab es im Februar fröhliches Kaffeetrinken bei Oldies und Mitsingen mit Elke und Heiner und im März eine ganz besondere Veranstaltung mit der Grötzinger Feuerwehr: „Da wurde uns ausführlich erklärt und gezeigt, wie im Notfall eine Evakuierung aussehen könnte!“

Regelmäßig finden beliebte Spiele-Nachmittage statt, zu denen Christa Brunotte Kaffee kocht und Tische deckt und auch danach wieder aufräumt: „Wir danken dir!“ Frau Heil leitet eine Gymnastikgruppe: „Ich war total überrascht, wie diese Gruppe gewachsen ist!“, so die Vorsitzende. Für 10.- Euro im Monat kann man mittwochs um 14:15 Uhr daran teilnehmen.

Ein besonders herzliches Dankeschön ging an die Kassiererin Giesela Siegele. Sie verwaltet nicht nur die „Schätze des Vereins“, sondern zeigt auch unermüdlichen Einsatz für die Senioren, welche „nicht mehr so gut können“ und macht ihnen die Teilhabe möglich. Heinz Siegele schreibt gestochen schön die Geburtstagsgrüße für die Mitglieder.

Die zweite Vorsitzende Beate Ebendt berichtete zu ihren Tätigkeiten im Kreisverband und im Ortsverein, ebenso Lena Raviol von Themen im Dienstagstreff.

Christel Volz und Dieter Stork hatten die Kasse geprüft, die Kassenführung wurde einstimmig entlastet, ebenso der Vorstand.

In Vertretung der erkrankten Angela Geiger ehrte Verbandsreferentin Carmen Gilles zusammen mit Edith Winterhoff 15 Jubilare. Elfriede Daubenberger, Heinz Jungmann und Beate Ebendt sind seit 10 Jahren dabei, Heidi Emmeluth, Doris Keppler, Angela Bader und Irma Koller seit 15 Jahren und schon 20 Jahre mindestens im Ortsverein sind Rita Butendeich, Johannes Klocke, Markus Barton und Monika Groneberg. Auf ein Viertel Jahrhundert können Elisabeth Schleich, Reinhilde Steiger und Gerd Rodenberg zurückblicken. Mit 30 Jahren treuer Mitgliedschaft übertrifft Blanka Tomanek-Hannemann alle anderen um mindestens um fünf Jahre.

Erfolg, Freude und Abschied liegen oft sehr nah beieinander, so auch im AWO-Ortsverein. Zum allgemeinen Bedauern wollen Edith Winterhoff und Gisela Siegele zum Jahresende den Vorstand verlassen. „Ihr habt zusammen einen tollen Verein aufgebaut“, sagt Lena Raviol wehmütig. Und Edith Winterhoff wird sich das ganze Jahr über noch Gedanken machen, wie die Nachfolge geregelt werden kann.