Benefiz-Radler Martin Faißt ist in Berlin angekommen

Persönliche Rekorde sind die besten – voran, wenn sie nicht dem eigenen Ego, sondern einem guten Zweck dienen. In 14 Etappen, 19 Tage und einer Gesamtstrecke von 1323,58 km kämpfte sich der Karlsruher Benefiz-Radler Martin Faißt für die Hanne-Landgraf-Stiftung durch die Republik. Sein großes Ziel hieß nicht nur, die Hauptstadt als finalen Zielort zu erreichen, sondern auf seiner außergewöhnlichen Tour möglichst viele Spenden-Euros von Menschen, die ihn mental begleiteten, zu erstrampeln.

„Es ist unglaublich, was sich dieser junge, engagierte Unterstützer vorgenommen hat. Für uns zählt vor allem sein soziales Bewusstsein für das Thema Kinderarmut in Karlsruhe. Mit seiner Benefiz-Idee hat er sicherlich auch ein wichtiges Signal ausgesendet, dass Kinderarmut kein Randthema ist, sondern eine größere Aufmerksamkeit und Unterstützung von Vielen benötigt. Wir hoffen, dass Martins Entschlossenheit und Ausdauer belohnt wird“, so Monika Storck, Vorsitzender der Hanne-Landgraf-Stiftung zum glücklichen Finaleinlauf in Berlin.

Ob Firmen, private Unterstützer*innen, Freunde, Nachbarn, Familienmitglieder, Arbeitskolleg*innen, oder einfach nur Menschen, die durch die Medien auf Martins Benefizaktion aufmerksam wurden – alle dürfen diese tolle Leistung mit einer Spende an die Hanne-Landgraf-Stiftung belohnen.

Belohnen Sie dieses außergewöhnliche Engagement mit einem persönlichen Spendenbeitrag! Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter https://www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

… und dann immer der Elbe entlang.

Nach 14 Tagen Benefiz-Strampeln ist Martin Faißt  am 4. Juli in Hamburg angekommen. Die 115,72 km lange Tagesstrecke von Bremen aus schaffte er in knapp sechs Stunden. Gerne hätte er in der Hansestadt eine Ehrenrunde für die Hanne-Landgraf-Stiftung gedreht. Doch: „Direkt an der Reeperbahn wurde ich durch eine riesige Motorrad-Demonstration aufgehalten“, so Martin in seinem abendlichen Tages-Etappenbericht an seine Fans.

Google Maps Ausschnitt: Mit dem Fahrrad von Hamburg nach Hitzacker. BIld von einem Schlafwagen auf einer Wiese. Fahrrad auf einer Fähre mit bewölktem Hintergrund.

 

Ein Tag Verschnaufpause muss sein. Am Montag, 6. Juli, hieß der nächste Streckenplan dann „auf den Spuren der Elbe von Hamburg nach Hitzacker“ im nördlichen Teil des Landkreises Lüchow-Dannenberg. Von Sonnenschein bis Starkregen war für den unerschrockenen Benefiz-Biker entlang der Elbe an diesem Tag alles dabei. Und am Ende der Tour gab es auch noch eine finale Herausforderung: „Um zu meinem Bed to go zu kommen, musste ich die Fähre nehmen“, postet Martin kurz nach seiner Ankunft an seinem außergewöhnlichen Übernachtungsdomizil.
———————————–

Begleiten Sie dieses außergewöhnliche Benefiz-Projekt mit einem persönlichen Spendenbeitrag! Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

 

Donnerstag, 2. Juli 2020

Aufstieg oder Abstieg? Fast schon symbolisch steht die 10. Etappe von unserem Benefiz-Radler Martin Faißt am heutigen Tag. 119,12 km kämpfte er sich in sechseinhalb Stunden von Hannover nach Bremen: „Rechtzeitig zur Bundesliga Relegation bin ich in Bremen angekommen“, poste Martin heut nach seiner Ankunft am berühmten Wahrzeichen der Hansestadt, den Bremer Stadtmusikanten. Wem wird der kampfstarke Karlsruher, selber ein leidenschaftlicher Fußballspieler, heute bei der Relegations-Hinrunde Glück bringen, Werder Bremen oder dem 1. FC Heidenheim? Eines ist auf jeden Fall sicher, Martin Faißt hat heute für die Hanne-Landgraf-Stiftung wieder sein Bestes gegeben!

Handscreenshot Fahradtour von Bielefeld nach Hannover Artikelbild auswählen 2

Mit dem Streckenverlauf von Karlsruhe über 13 Stationen, dazu gehören u.a. auch noch Bielefeld, Bremen, Hannover und Hamburg und dem Finale am 8. Juli in Berlin, hat sich der Hobbyradler ein großes Ziel gesetzt: möglichst viele Spenden für die Stiftung zu erstrampeln.

Innenstadt von Bremen - Fahrradtour

Bremerstadtmusikanten

Interessierte können sich bei Martin Faißt direkt melden, telefonisch unter  0157 70 25 12 33 oder mit einer Mail an martinfaisst@web.de.

Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter https://www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

 

Dienstag, 30. Juni 2020

Was für eine Strecke! Die neunte und bisher längste Etappe auf seiner Deutschlandtour nach Berlin führte unseren Benefiz-Radler Martin Faißt über 119,75 km von Bielefeld nach Hannover. „Da die Strecke sehr lang ist, bin ich heute um 7 Uhr morgens gestartet, um nicht zu spät in Hannover anzukommen“, so der heutige Streckenkommentar von „Turbo-Martin“.  Den Pausentag am 1. Juli hat er sich redlich verdient!

Handscreenshot Fahradtour von Bielefeld nach Hannover

Mit dem Streckenverlauf von Karlsruhe über 13 Stationen, dazu gehören u.a. auch noch Bielefeld, Bremen, Hannover und Hamburg und dem Finale am 8. Juli in Berlin, hat sich der Hobbyradler ein großes Ziel gesetzt: möglichst viele Spenden für die Stiftung zu erstrampeln.

Fahrradtour - auf dem Weg nach Hannover Fahrrad nach Hannover

Interessierte können sich bei Martin Faißt direkt melden, telefonisch unter  0157 70 25 12 33 oder mit einer Mail an martinfaisst@web.de.

Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter https://www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

 

Montag, 29. Juni 2020

Zu Beginn der achten Etappe hat es sehr stark angefangen zu regenen. “ Ich musste mich an einer Bushaltestelle unterstellen und habe auf besseres Wetter gewartet“, so Martin Faißt. Nach einiger Zeit ging die Etappe nach Bielefeld weiter und im Laufe des Tages verzogen sich die Wolken und die Sonne kam heraus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Streckenverlauf von Karlsruhe über 13 Stationen, dazu gehören u.a. auch noch Bielefeld, Bremen, Hannover und Hamburg und dem Finale am 8. Juli in Berlin, hat sich der Hobbyradler ein großes Ziel gesetzt: möglichst viele Spenden für die Stiftung zu erstrampeln.

Interessierte können sich bei Martin Faißt direkt melden, telefonisch unter  0157 70 25 12 33 oder mit einer Mail an martinfaisst@web.de.

Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter https://www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

 

Sonntag, 28. Juni 2020

Nach einem Tag Pause ging es auf der siebten Etappe von Dortmund ins rund 67 km entfernte Münster. Martin Faißt musste heute das erste Mal seinen Regenschutz beim Fahren anziehen. In Münster angekommen, hat er nun die Hälfte der Etappen seiner Fahrradtour geschafft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Streckenverlauf von Karlsruhe über 13 Stationen, dazu gehören u.a. auch noch Bielefeld, Bremen, Hannover und Hamburg und dem Finale am 8. Juli in Berlin, hat sich der Hobbyradler ein großes Ziel gesetzt: möglichst viele Spenden für die Stiftung zu erstrampeln.

Fahrradtour nach Münster  Altstadt Münster

Interessierte können sich bei Martin Faißt direkt melden, telefonisch unter  0157 70 25 12 33 oder mit einer Mail an martinfaisst@web.de.

Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter https://www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

 

Freitag, 26. Juni 2020

„Zur Etappe mit der stärksten Steigung, haben sich mein Weg und der des Rheins getrennt“, verriet Martin Faißt, der heute im Rahmen der sechsten Etappe ins rund 62 Kilometer entfernte Dortmund geradelt ist. Da die aktuellen Temperaturen eine zusätzliche Herausforderung sind, wird Martin Faißt morgen wieder eine Pause einlegen, um bei einer kleinen Sightseeingtour durch die Ruhrgebietsmetropole neue Energie für die restliche Benefiz-Fahrradtour zu tanken.

Handy-Screenshot von der Strecke Dusiburg-Dortmund.

Mit dem Streckenverlauf von Karlsruhe über 13 Stationen, dazu gehören u.a. auch noch Bielefeld, Bremen, Hannover und Hamburg und dem Finale am 8. Juli in Berlin, hat sich der Hobbyradler ein großes Ziel gesetzt: möglichst viele Spenden für die Stiftung zu erstrampeln.

Bild vom deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Bild von einem Gebäudekomplex unter blauem Himmel in Dortmund.

Interessierte können sich bei Martin Faißt direkt melden, telefonisch unter  0157 70 25 12 33 oder mit einer Mail an martinfaisst@web.de.

Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter https://www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.


Donnerstag, 25. Juni 2020

An diesem schönen, sonnigen und sommerlich warmen Donnerstag machte sich Martin Faißt von Köln auf den Weg nach Duisburg. Aber den richtigen Weg zu finden war dieses Mal eine richtige Herausforderung. „Nach ein paar Umwegen bin ich endlich angekommen, die Beschilderung war nicht so ausgeprägt“, so Martin Faißt mit einem Augenzwinkern.

Mit dem Streckenverlauf von Karlsruhe über 13 Stationen, dazu gehören u.a. auch noch Bielefeld, Bremen, Hannover und Hamburg und dem Finale am 8. Juli in Berlin, hat sich der Hobbyradler ein großes Ziel gesetzt: möglichst viele Spenden für die Stiftung zu erstrampeln.

Interessierte können sich bei Martin Faißt direkt melden, telefonisch unter  0157 70 25 12 33 oder mit einer Mail an martinfaisst@web.de.

Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter https://www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

Dienstag, 23. Juni 2020

Ein Manns steht mit seinem Fahrrad vor dem Köln. Streckenverlauf

Heute ging es weiter nach Köln. „Die 4. Etappe ist geschafft. Die Sonne hat mich fast in die Knie gezwungen, aber aufgeben ist keine Option“, erzählt Martin Faißt nach seiner Ankunft. Bei den aktuellen Temperaturen rund 104 Kilometer Fahrrad fahren ist schon eine enorme Herausforderung. Deswegen wird Martin Faißt morgen eine Pause einlegen bevor es dann weiter ins 63 Kilometer entfernte Duisburg geht.

Mit dem Streckenverlauf von Karlsruhe über 13 Stationen, dazu gehören u.a. auch noch Bielefeld, Bremen, Hannover und Hamburg und dem Finale am 8. Juli in Berlin, hat sich der Hobbyradler ein großes Ziel gesetzt: möglichst viele Spenden für die Stiftung zu erstrampeln.

Interessierte können sich bei Martin Faißt direkt melden, telefonisch unter  0157 70 25 12 33 oder mit einer Mail an martinfaisst@web.de.

Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter https://www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

Montag, 22. Juni 2020

Blick auf einen See. Blick auf einen See und Berge. Blick auf ein Bein und ein Fahrrad vor einem Denkmal

„Aufgrund des Gegenwindes eine sehr anstrengende Fahrt, dafür aber die schönste bis jetzt!“ so lautet das Fazit von Martin Faißt nachdem er die dritte Etappe seiner Benefiz-Radtour erreicht hatte. Heute war der junge Mann zugunsten der Hanne-Landgraf-Stiftung von Mainz ins rund 100 km entfernte Koblenz aufgebrochen.

Mit dem Streckenverlauf von Karlsruhe über 13 Stationen, dazu gehören u.a. auch noch Köln, Hannover und Hamburg und dem Finale am 8. Juli in Berlin, hat sich der Hobbyradler ein großes Ziel gesetzt: möglichst viele Spenden für die Stiftung zu erstrampeln.

Interessierte können sich bei Martin Faißt direkt melden, telefonisch unter  0157 70 25 12 33 oder mit einer Mail an martinfaisst@web.de.

Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

Sonntag, 21. Juni 2020

Benefiz-Fahrradtour für die Hanne-Landgraf-Stiftung quer durch DeutschlandEin Mann sitzt auf einem Fahrrad und steht vor dem Mainzer Dom. Grüne Ampel mit Mainzelmännchen in Main.

Heute radelte Martin Faißt im Rahmen seiner Benefiz-Radtour zugunsten der Hanne-Landgraf-Stiftung von Mannheim weiter nach Mainz. „Bei schönstem Wetter war die Navigation nach Mainz kinderleicht. Immer dem Rhein entlang! Bei gutem Wetter ist die Mainzer Innenstadt sowie die Promenade ein Traum“, so Martin Faißt nach seiner Ankunft am Nachmittag.

Mit dem Streckenverlauf von Karlsruhe über 13 Stationen, dazu gehören u.a. auch noch Köln, Hannover und Hamburg und dem Finale am 8. Juli in Berlin, hat sich der Hobbyradler ein großes Ziel gesetzt: möglichst viele Spenden für die Stiftung zu erstrampeln.

Interessierte können sich bei Martin Faißt direkt melden, telefonisch unter  0157 70 25 12 33 oder mit einer Mail an martinfaisst@web.de.

Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter https://www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

Samstag, 20. Juni 2020
Heute fiel der Startschuss für die Benefiz-Fahrradtour von Martin Faißt zugunsten der Hanne-Landgraf-Stiftung. Bei strahlendem Sonnenschein verabschiedeten Mitglieder des Stiftungsrates und des Vorstandes der Hanne-Landgraf-Stiftung zusammen mit Frank Mentrup, Oberbürgermeister und Schirmherr der Hanne-Landgraf-Stiftung den engagierten jungen Mann.

Seine erste Etappe auf der Benefiz-Fahrradtour führte Martin Faißt heute ins rund 63 Kilometer entfernte Mannheim. „Der erste Tag lief problemlos. Es hat angefangen zu tröpfeln aber nach kurzer Zeit haben sich die Wolken zum Glück verzogen“, erzählte Martin Faißt nach seiner Ankunft am späten Nachmittag in Mannheim. Mit dem Streckenverlauf von Karlsruhe über 13 Stationen, dazu gehören u.a. auch noch Köln, Hannover und Hamburg und dem Finale am 8. Juli in Berlin, hat sich der Hobbyradler ein großes Ziel gesetzt: möglichst viele Spenden für die Stiftung zu erstrampeln.

Ob ein festgelegter Beitrag pro gefahrenem Kilometer, Festbeträge bei Erreichen von Etappen oder einer Pauschalspende – jede*r kann selbst entscheiden, mit welchem finanziellen Betrag er*sie dabei sein möchte. Unter dem Stichwort „Benefiz-Radtour 2020“ können Sie ihre Beiträge auf das Spendenkonto der Hanne Landgraf-Stiftung bei der Sparkasse Karlsruhe, unter DE 84 66050101 0022795694, BIC KARSDE66XXX. überweisen. Auch eine direkte Online-Spende ist möglich unter https://www.hanne-landgraf-stiftung.de/spenden/.

 

Eine Gruppe von Menschen steht vor dem Karlsruher Schloss.

Waren als Motivationshelfer*innen zum Karlsruher Schloss gekommen, um Martin Faißt beim Start der Benefiz-Fahrradtour zugunsten der Hanne-Landgraf-Stiftung anzufeuern (v.r.): Schirmherr der Stiftung Oberbürgermeister Frank Mentrup, Markus Barton, Geschäftsführer der AWO Karlsruhe gemeinnützigen GmbH und Mitglied im Stiftungsvorstand, Clarissa Simon, Prokuristin der AWO Karlsruhe gemeinnützigen GmbH und Mitglied im Vorstand der Hanne-Landgraf-Stiftung, Dagmar Jergler, Mitglied im Stiftungsrat und Günter Knappe aus dem Freundeskreis der Hanne-Landgraf Stiftung, sowie viele weitere Unterstützer*innen und Partner*innen.

Menschen radeln auf Fahrrädern hintereinander her.

Ein Mann sitzt auf seinem Fahrrad und steht in einem grünen Park. Ein Fahrrad steht vor einem Gländer an eine Brücke über einem Fluß.

„Der erste Tag lief problemlos. Es hat angefangen zu tröpfeln aber nach kurzer Zeit haben sich die Wolken zum Glück verzogen“, erzählte Martin Faißt nach seiner Ankunft am späten Nachmittag in Mannheim.