Somajeh-Cathrin Noheh-Khan
Unternehmenskommunikation

AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH
Rahel-Straus-Str. 2
76137 Karlsruhe

Tel: 0721 35007-168
E-Mail: s.noheh-khan@awo-karlsruhe.de

Home/Leistungen/Besondere Lebenslagen/Psychische Erkrankungen
Psychische Erkrankungen 2017-07-06T12:21:43+00:00

HILFE BEI PSYCHISCHEN ERKRANKUNGEN

Im Jahr 1975 hat eine Enquete-Kommission der Bundesregierung einen Bericht über die Lage der Psychiatrie in Deutschland verfasst und damit einen wichtigen Reformprozess angestoßen, der bis heute andauert. Kritisiert wurde damals die lange Verweildauer psychisch kranker Patienten in Krankenhäusern. Damals wurden 30% der psychisch kranken Patienten länger als 10 Jahre stationär behandelt. Die damaligen Großkrankenhäuser befanden sich meist in abgelegenen Gegenden. Gefordert wurde in dem Enquete- Bericht unter anderem:

  • größtmögliche Teilnahme am gesellschaftlichen Leben
  • gemeindenahe vor stationärer Versorgung
  • Auf- und Ausbau psychiatrischer Abteilungen an Allgemeinkrankenhäusern
  • Enthospitalisierung der Langzeitpatienten
  • Gleichstellung psychisch Kranker mit körperlich Kranken
  • Ausbau ambulanter Hilfsangebote im Lebensumfeld der Patienten
  • Kooperation und Koordination aller Verssorgungsdienste.

Die 1975 begonnene Psychiatriereform hat die Situation psychisch erkrankter Menschen in Deutschland wesentlich verbessert. Die Einrichtungen der AWO Karlsruhe für psychisch kranke Menschen orientieren sich am Geist des Enquete-Berichts. Die verschiedenen Angebote haben alle das Ziel, psychisch kranken Menschen größtmögliche Normalität und Eigenständigkeit zu bieten.

WOHNHAUS LEO 11

Die Einrichtung “Leo 11”, in der Innenstadt von Karlsruhe gelegen, bietet für 29 Menschen ein Zuhause. Dabei ist die „Leo“ in erster Linie ein ganz normales Wohnhaus, da jeder Bewohner so selbstständig wie möglich und ohne Stigmatisierung die Möglichkeit hat, in unserer Einrichtung zu leben. Die Bewohnerinnen und Bewohner der „Leo 11“ sind Menschen mit psychischen oder geistigen Erkrankungen. Auch Menschen mit einer Mehrfachdiagnose können in unserem Wohnhaus ein Zuhause finden. Das Wohnhaus möchte Lebensmittelpunkt für Menschen sein, die aufgrund ihrer Behinderung nicht alleine leben können und Unterstützung bei den Verrichtungen des täglichen Lebens benötigen. Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen in einen sozialen Kontext eingebunden werden und die vorhandenen eigenen Ressourcen gestärkt oder erweitert werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter legen großen Wert darauf, dass jeder Bewohner und jede Bewohnerin mit seinen/ihren individuellen Bedürfnissen und seiner/ihrer eigenen Biografie wahrgenommen wird. Die Betreuung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen und dem Hilfebedarf der Bewohnerinnen und Bewohner in den Bereichen Wohnen, Arbeit, der Gestaltung der Freizeit und dem Aufbau bzw. dem festigen von sozialen Beziehungen.

Voraussetzungen für die Aufnahme sind

  • Vorliegen einer fachärztlichen Diagnose für die Kostenübernahme
  • Der tatsächliche Bedarf der angebotenen Hilfen
  • Ein Hilfeplan, der im Vorfeld mit dem Bewohner festgelegt wird
  • Die Erklärung der Kostenübernahme durch den zukünftigen Bewohner selbst bzw. durch die jeweilig zuständigen Kostenträger
  • Mindestalter 18 Jahre, ohne Altersbegrenzung nach oben

Unterkunft und Verpflegung

  • Komplett eigerichtete Einzelzimmer oder mit ergänzender Ausstattung zur eigenen Möblierung, mit Fernsehanschluss, eigener Klingel und eigenem Briefkasten
  • Badezimmer, WCs, Küche und Gemeinschaftsräume auf jeder Etage
  • Vollversorgung (alle Mahlzeiten, verschiedene Kostformen und Diäten)
  • Bei Bedarf hauswirtschaftliche Leistungen (Wäscheversorgung, Zimmerreinigung)

Betreuung und psychosoziale Hilfen

  • Kontinuierliche Begleitung durch eine feste Bezugsperson
  • Individuelle Hilfeplanung
  • Unterstützung bei hauswirtschaftlicher Selbstversorgung in Bezug auf Ernährung, Bekleidung und Hausreinigung
  • Beratung und Unterstützung bei Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Unterstützung in finanziellen und administrativen Angelegenheiten
  • Kontakte und Zusammenarbeit mit Angehörigen und gesetzlichen Betreuern
  • gem. § 1896 BGB
  • Krisenintervention
  • Nachtbereitschaft

TAGESSTRUKTURIERENDE ANGEBOTE

Arbeit und Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Beschäftigung im hauswirtschaftlichen Bereich unter Anleitung einer entsprechenden Fachkraft
    (z. B. Reinigungsdienste, Küche, Außenanlagen etc.)
  • Ergotherapeutische Angebote (z. B. Hirnleistungstraining, Holzarbeiten etc.)
  • Vermittlung in die Werkstatt des Arbeitsprojektes, die Hagsfelder Werkstätten oder an den Club Pinguin

Freizeitangebote

  • Gesellige Veranstaltungen und Feste
  • Ferienfreizeiten, Urlaubsreisen
  • Ausflüge und gemeinsame Unternehmungen
  • Gruppenangebote innerhalb und außerhalb der Einrichtung
  • (z.B. Kegeln,  Schwimmen, Walking,  Tai – Chi, Kunst – u. Musiktherapie)
  • Vermittlung von Kontakten zu Vereinen, Freizeiteinrichtungen, u. ä.

Kontakt

Wohnhaus „Leo 11“
Leopoldstr. 11
76133 Karlsruhe

Tel.: 0721  18 31 6 – 0
Fax: 0721  18 31 6 – 102

Leiter und Ansprechpartner

Timo Münch

Tel.: 0721 18 31 6 – 101
Fax: 0721 18316 – 103
E-Mail: t.muench@awo-karlsruhe.de

AMBULANT BETREUTES WOHNEN FÜR MENSCHEN MIT PSYCHISCHER ERKRANKUNG

Menschen mit psychischen Erkrankungen sollen wie alle anderen Bürgerinnen und Bürger am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Hierbei will unser Ambulant Betreutes Wohnen eine Hilfe sein. Wir unterstützen Sie dabei, Ihr Leben mit größtmöglicher Eigenständigkeit zu gestalten. Im Regelfall kommen Sie ein- bis zweimal pro Woche mit Ihrer persönlichen Betreuerin oder Ihrem persönlichen Betreuer zusammen. Das kann ein Hausbesuch, ein Gespräch, eine Begleitung, eine Freizeitunternehmung oder eine andere Hilfeleistung sein, die Sie brauchen. Krankenpflege können wir allerdings nicht bieten.

In Ausnahmefällen kann die Hilfe über die ein bis zwei Kontakte pro Woche hinausgehen. Das gilt für Krisenzeiten oder wenn Ihnen eine höhere Hilfebedarfsgruppe vom Sozialamt bewilligt wurde. Finanziert wird das Betreute Wohnen meist über die Eingliederungshilfe nach dem Sozialgesetzbuch XII. Dazu müssen allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Wir helfen Ihnen gerne bei der Antragstellung. Das Betreute Wohnen fordert von Ihnen schon eine recht große Selbständigkeit. Abends, nachts und am Wochenende müssen Sie alleine zurechtkommen. Sie sollten auch weitgehend in der Lage sei, einen Haushalt selbständig zu führen. Wenn Sie intensivere Hilfe brauchen, könnte unser Wohnhaus LEO 11 für Sie die richtige Einrichtung sein. Dort sind rund um die Uhr Mitarbeiter für Sie da.

Grundsätzlich sind zwei Formen des Betreuten Wohnens möglich:

  • Wenn Sie keine Wohnung haben, können Sie Wohnraum von uns anmieten. Es handelt sich dabei überwiegend um Zimmer in Wohngemeinschaften. Unser Wohnraum ist auf 30 Plätze begrenzt.
  • Wenn Sie eine Wohnung haben, betreuen wir Sie gerne dort.

Das können wir für Sie tun:

  • Regelmäßige Gespräche
  • Beratung bei alltagspraktischen und behördlichen Angelegenheiten
  • Unterstützung im Umgang mit der psychischen Erkrankung
  • Zusammenarbeit mit Ärzten und Kliniken, soweit von Ihnen gewünscht
  • Krisenintervention
  • Hilfe bei der Tagesstrukturierung und Freizeitgestaltung
  • Erarbeiten einer beruflichen Perspektive
  • Unterstützung bei Schule und Ausbildung
  • Beratung bei der Haushaltsführung
  • Hilfe und Vermittlung bei Überschuldung
  • Unterstützung bei der Suche nach einer eigenen Wohnung

Aufnahmeanfragen für das Ambulant Betreute Wohnen:

André Severin (Dipl. Sozialarbeiter)
Sachgebietsleiter
Leopoldstr. 11 (zweiter Hinterhof, 1.OG)
76133 Karlsruhe

Tel.:      0721 1831629
Fax:      0721 1831626
E-Mail: a.severin@awo-karlsruhe.de

Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
des Betreuten Wohnens sind für Sie da:

Martin Gauly (Dipl. Sozialarbeiter)
E-Mail: m.gauly@awo-karlsruhe.de

Mario Karsten
E-Mail: m.karsten@awo-karlsruhe.de

Bettina Gärtner (Dipl. Pädagogin)
E-Mail: b.gaertner@awo-karlsruhe.de

Martin Krauth (Krankenpfleger)
E-Mail: m.krauth@awo-karlsruhe.de

Almuth Lang (Dipl. Sozialpädagogin)
E-Mail: a.lang@awo-karlsruhe.de

Petra Mann (Dipl. Sozialpädagogin)
E-Mail: p.mann@awo-karlsruhe.de

ÜBERGANGSWOHNEN

Das Übergangswohnen richtet sich ausschließlich an ehemalige Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung „Leo 11“. Ziel ist es, den Menschen durch das Übergangswohnen die Möglichkeit zu geben, einen weiteren Schritt in Richtung Selbständigkeit zu gehen. Die Personen werden ambulant betreut (d.h. in eigenen Wohnungen außerhalb der Einrichtung „Leo 11“), wobei weiterhin die Infrastruktur des Wohnhauses genutzt werden kann.  Auch die Betreuung läuft über die vertrauten (teilweise jahrelangen) Bezugspersonen der Leo 11. Die Rahmenbedingungen sind analog dem Betreuten Wohnen (BWB). Die Bewohner sollten in der Lage sein, sich weitestgehend selbst zu versorgen und nachts und an Wochenenden ohne Betreuung auskommen können.

Leiter und Ansprechpartner

Timo Münch
Leopoldstr. 11
76133 Karlsruhe

Tel.: 0721 / 18 31 6 -101
Fax: 0721 / 18316-103
E-Mail: t.muench@awo-karlsruhe.de

Angebote des Übergangswohnens

  • Unterstützung bei alltagspraktischen und sozialanwaltlichen Angelegenheiten
  • Beratung bei Krankheitsbedingten Schwierigkeiten
  • Krisenintervention
  • Vermittlung fachspezifischer Hilfen (z. B. fachärztliche Hilfen, Schuldnerberatung etc.)
  • Beratung und Vermittlung von Möglichkeiten der Arbeit und Beschäftigung
  • Beratung zur Freizeitgestaltung

DEZENTRALES WOHNEN

Das Angebot „Dezentrales Wohnen“ richtet sich an Menschen, die derzeit keine Chance auf einen Wohnheimplatz haben, keine stationäre Hilfe wollen, oder aus unterschiedlichen Gründen nicht wohnheimfähig sind. Dennoch haben diese Menschen einen derart hohen Hilfebedarf, dass ambulante Angebote bei weitem nicht ausreichen. Das Dezentrale Wohnen stellt eine Mischung zwischen dem ambulant betreuten Wohnen und der stationären Hilfe dar. Die Klienten werden in ihrem Wohnraum regelmäßig durch Mitarbeiter Innen der Einrichtung „Leo 11“ aufgesucht und verbringen einen Großteil ihrer Freizeit im Wohnhaus, wobei sie alle Hilfs – u. Freizeitangebote der Einrichtung nutzen können.

Leiter und Ansprechpartner

Timo Münch
Leopoldstr. 11
76133 Karlsruhe

Tel.: 0721 / 18 31 6 -101
Fax: 0721 / 18316-103
E-Mail: t.muench@awo-karlsruhe.de

TAGESSTRUKTUR

Die tagesstrukturierenden Angebote können sowohl von den BewohnerInnen der Einrichtung „Leo 11“ als auch von externen Personen, welche für einen gewissen Zeitraum die Strukturierung ihres Tages- und Wochenablaufes benötigen, genutzt werden. Interessenten erhalten die Möglichkeit an den verschiedensten Angeboten der Einrichtung teilzunehmen, wobei die Tagesstruktur den Interessen und Fähigkeiten der Klienten angepasst wird.

 

Die Angebote sind

  • Arbeit und Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Beschäftigung im hauswirtschaftlichen Bereich unter Anleitung einer entsprechenden Fachkraft (z. B. Reinigungsdienste, Küche, Außenanlagen etc.)
  • Ergotherapeutische Angebote (z. B. Hirnleistungstraining, Holzarbeiten etc.)
  • Tätigkeiten in der hauseigenen Wäscherei
  • Vermittlung in die Werkstatt des Arbeitsprojektes, die Hagsfelder Werkstätten oder an den Club Pinguin
  • Freizeitangebote
  • Gesellige Veranstaltungen und Feste
  • Ferienfreizeiten, Urlaubsreisen
  • Ausflüge und gemeinsame Unternehmungen
  • Gruppenangebote innerhalb und außerhalb der Einrichtung
  • (z.B. Kegeln,  Schwimmen, Walking,  Tai – Chi, Kunst – u. Musiktherapie)
  • Vermittlung von Kontakten zu Vereinen, Freizeiteinrichtungen, u. ä.

Ansprechperson

Nathalie Kunz, Sachgebietsleitung, Dipl. Sozialarbeiterin
Tel.: 0721 / 18 316 -18
E-Mail: n.kunz@awo-karlsruhe.de

KREIS ANGEHÖRIGE PSYCHISCH ERKRANKTER

Wenn die Seele krank ist?

Millionen unserer Mitbürger sind psychisch krank. Darunter leidet oft die ganze Familie. Angst und Ratlosigkeit, Schuld und Schamgefühl, Unverständnis und Vorurteile, Vereinsamung und Überforderung können auftreten.

Angehörigengruppen können helfen und bieten Informationen über Hilfsangebote an.

In der Gruppe können Sie sich freisprechen. Man erfährt, dass Angehörige nicht Schuld am Entstehen der Krankheit sind. Das entlastet.

In der Gruppe erfahren Sie, dass Sie das Recht auf Ihr eigenes Wohlergehen haben.

In der Gruppe spürt man, dass es keine Schande ist, einen psychisch Kranken in der Familie zu haben. Die Gruppe stärkt das Selbstvertrauen. Isolation wird abgebaut.

In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht.

Wollen Sie uns kennen lernen? Sie sind herzlich willkommen!

Wir treffen uns alle 14 Tage dienstags von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr im AWO Zentrum, Haus der Familie, Kronenstr. 15, 76133 Karlsruhe

Kontakt

Monika und Siegfried Fischer
Keplerstr. 11A
76327 Pfinztal

Tel.: 0721 46 57 87
E-Mail: FSgfrd@aol.com