Somajeh-Cathrin Noheh-Khan
Unternehmenskommunikation

AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH
Rahel-Straus-Str. 2
76137 Karlsruhe

Tel: 0721 35007-168
E-Mail: s.noheh-khan@awo-karlsruhe.de

Menschen mit Demenz 2017-11-14T12:31:28+00:00

MENSCHEN MIT DEMENZ

In Deutschland leben gegenwärtig fast 1,6 Millionen Demenzkranke; zwei Drittel von ihnen sind von der Alzheimer-Krankheit betroffen. Jahr für Jahr treten etwa 300.000 Neuerkrankungen auf (Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.). Die AWO Karlsruhe bietet für Seniorinnen und Senioren mit Demenz sowie ihre Angehörigen eine umfassende Betreuung und Pflege, die durch hohe Fachkompetenz und innovative Angebotsstrukturen auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingeht. Neben der (teil-) stationären Versorgung demenziell erkrankter Älterer in unseren Pflegeheimen, Tagesstätten und im Betreuten Wohnen, können Sie von zuhause aus Dienstleistungen im Bereich Hauswirtschaft, Pflege und Essen auf Rädern in Anspruch nehmen. Es ist uns wichtig, eine möglichst bedürfnisorientierte Versorgung in Ihrem vertrauten häuslichen Umfeld sicherzustellen, daher bieten wir speziell auf ein Leben mit Demenz angepasste Konzept.

Mehr vom Leben

Dieses Angebot unterstützt Sie und Ihre Familie durch ausführliche Beratung und Begleitung. Gemeinsam können Ihre Wünsche und die dazu passenden Dienstleistungen zu einem auf Sie abgestimmten Paket geschnürt werden.  Zudem bietet „Mehr vom Leben“ Entlastungsangebote für pflegende Angehörige demenzkranker Personen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Projekt I-CARE

Im Projekt wird ein Aktivierungsprogramm auf einem Tablet-PC entwickelt, welches durch ein selbstlernendes, individuell angepasstes System die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen verbessern soll. Die im Rahmen von I-CARE erfolgende Förderung nachbarschaftlicher Selbsthilfe kann zudem neue Entlastungsmöglichkeiten bieten.

Mehr Informationen finden Sie hier.

MEHR VOM LEBEN – BETREUUNG VON DEMENZKRANKEN

Die Betreuung eines an Demenz erkrankten Familienmitglieds erfordert mit zunehmendem Fortschreiten der Erkrankung ständige Beaufsichtigung und Anleitung. Die Kranken empfinden die sich häufenden Defizite als sehr belastend und bedrohlich. Der ohnehin oft rasch fortschreitende allgemeine Abbau wird durch Angst und Misstrauen beschleunigt.

Einerseits werden die Kranken oft von ihren Angehörigen und Nachbarn aus Unwissenheit und Überforderung falsch behandelt, andererseits brauchen sie die vertraute Umgebung und vertraute Personen, um sich zurecht zu finden und ihr Selbstbewusstsein als vollwertige Menschen zu erhalten. Die ambulante Betreuung von an Demenz Erkrankten und Personen mit psychischen Erkrankungen im Alter ist eine individuelle, gezielte, bedürfnisorientierte, psychosoziale Betreuungsarbeit, die auch die hauswirtschaftliche Versorgung und Körperpflege umfasst.

Unsere Hilfen für Menschen, deren Gedächtnis immer mehr zum Problem wird. Wir bieten persönliche Unterstützung (psychosoziale Betreuung mit praktischer Hilfe) bei Ihnen zu Hause, damit Sie:

  • Ihren Lebensmut und Ihre Lebensfreude erhalten oder wieder gewinnen
  • Ihre persönlichen Bedürfnisse und Gewohnheiten besser leben können
  • Ihre alltäglichen anfallenden Dinge besser organisieren und durchführen können
  • Sie solange wie möglich im vertrauten Zuhause bleiben können

Unsere Hilfen für Angehörige bei Überlastung und Konflikten in der Familie

  • Wir bieten Ihnen Entlastung durch Beratung und/oder Betreuung Ihrer Angehörigen, damit Sie
  • fachliche Hilfe bekommen im Umgang mit dem “verwirrten” Menschen
  •  informiert sind über weitere Dienstleistungen
  • z. B. einen Arztbesuch machen und in Ruhe Besorgungen erledigen können
  • für sich die Möglichkeit haben, eigene Freiräume zu schaffen und Ihre Kräfte länger zu erhalten
  • Selbstverständlich werden wir Ihr Anliegen streng vertraulich behandeln.

 

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Flyer.

Kontakt

Frieda Kühlmann
Sonja Ardizzone
Hopfenstraße 3
76185 Karlsruhe

Tel.: 0721 83140-919 – 920
Fax: 0721 83140 – 915
E-Mail: f.kuehlmann@awo-karlsruhe.de
E-Mail:s.ardizzone@awo-karlsruhe.de

Montag bis Freitag:
08.30 – 14.00 Uhr und nach Vereinbarung

Unterstützt durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung,
Familie, Frauen und Senioren aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg

Logo Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/

PROJEKT I-CARE „INDIVIDUELLE AKTIVIERUNG VON MENSCHEN MIT DEMENZ“

Im Verlauf einer Demenz spielen Angehörige und professionell Pflegende eine immer wichtigere Rolle für eine bestmögliche Lebensqualität der Betroffenen. Insbesondere Aktivierung und Förderung der individuellen körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten demenzerkrankter Menschen sind hierbei von entscheidender Bedeutung.

Was ist I-CARE?

Im Projekt I-CARE wird durch eine Zusammenarbeit von bundesweiten Projektpartnern aus technischen, wissenschaftlichen und sozialen Disziplinen ein technisches System für Tablet-PCs entwickelt, das die persönlichen Bedürfnisse und Kompetenzen von demenzkranken Personen erfasst. Auf dieser Basis stellt I-CARE den Betroffenen, ihren Angehörigen und professionell Pflegenden Aktivierungsinhalte wie z.B. Musikvideos zum Mitsingen, biografische Fotografien und Ratespiele zu verschiedenen Interessensgebieten zur Verfügung.i-carelogo

Hierbei spielt die Erkennung und Bewertung der Reaktionen auf die Nutzung des I-CARE-Programmes eine wichtige Rolle. So soll der Tablet-PC eine individuelle Anpassung der Aktivierungsinhalte an die Tagesform der Personen mit Demenz vornehmen. Zusätzlich können die BenutzerInnen ihre persönliche Einschätzung einbringen. Durch die begleitende wissenschaftliche Evaluierung im Praxiseinsatz wird das System in enger Zusammenarbeit mit den Betroffenen, Angehörigen und Fachkräften kontinuierlich verbessert.

Zudem sollen die Tablet-PCs die spontane Bildung von Aktivierungsgruppen für betroffene Personen erleichtern und damit pflegende Angehörige durch die Anregung nachbarschaftlicher Selbsthilfepotentiale entlasten. Ziel ist die Steigerung der Lebensqualität von an Demenz erkrankten Menschen, sowie die Förderung neuer Betreuungsstrukturen in der Kommune und im Quartier.

Weitere Informationen finden Sie im Projekt-Steckbrief und in unserem Flyer

In der September-Ausgabe (3/2017) der Mitgliederzeitschrift alzheimeraktuell der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg finden Sie einen aktuellen Artikel über das Projekt I-CARE:

alzheimeraktuell-3-2017-I-CARE

In der Online-Ausgabe des aktuellen REHAB-Magazins finden Sie auf den Seiten 30 und 31 einen Bericht über das I-CARE Projekt:
https://www.rehab-karlsruhe.com/website/f%C3%BCr-besucher/rehab-journal/index.jsp

Kontakt

Jana Lohse, Projektkoordinatorin
Kristina Glesing
Hopfenstraße 3
76185 Karlsruhe

Tel: 0721 83140 – 941
E-Mail: j.lohse@awo-karlsruhe.de

Die Rolle der AWO Karlsruhe

Der AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH kommt im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojekt I-CARE die Aufgabe der Koordination von sieben bundesweit agierenden Projektpartnern aus technischen, wissenschaftlichen und sozialen Disziplinen zu.

Unsere Projektpartner Anasoft Technology AG, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Diakonische Hausgemeinschaften e.V., Media4Care GmbH, Topsystem Systemhaus GmbH, Universität Bremen, Karlsruher Institut für Technologie und Videmo Intelligente Videoanalyse GmbH & Co. KG bringen ihre vielfältige Erfahrung in der interdisziplinären Arbeit in das Projekt ein. In Zusammenarbeit entwickeln wir ein an Ihre Bedarfe angepasstes System.

Durch das breit gefächerte Dienstleistungsangebot im Bereich der Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz bietet die AWO Karlsruhe im Projekt den Zugang zu potentiellen TeilnehmerInnen. Diese haben die Möglichkeit durch ihre Beteiligung an der Projektstudie die zu entwickelnden Aktivierungsangebote und den kontinuierlichen Prozess der Verbesserung unseres  I-CARE Tablet-PCs aktiv mitzugestalten.

Von Anfang an erhalten die AWO-Kunden dabei die Möglichkeit die Vorteile des Systems für sich selbst zu nutzen. Auch den in der Studie eingebundenen Angehörigen kann das Konzept dieses Tablets neue Möglichkeiten eröffnen und soll als Entlastungsangebot dienen.

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage:

www.projekt-i-care.de

Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung

https://www.bmbf.de/