Somajeh-Cathrin Noheh-Khan
Unternehmenskommunikation

AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH
Rahel-Straus-Str. 2
76137 Karlsruhe

Tel: 0721 35007-168
E-Mail: s.noheh-khan@awo-karlsruhe.de

Krebsberatung 2017-07-19T10:21:54+00:00

DIE PSYCHOSOZIALE KREBSBERATUNGSSTELLE

Die Diagnose Krebs bedeutet eine einschneidende Veränderung im Alltag von Betroffenen und Angehörigen. Durch die Erkrankung werden Fragen aufgeworfen, Unsicherheiten und Angst entstehen und die Lebensplanung ist dem veränderten Alltag unterworfen.

Neben der guten medizinischen Versorgung benötigen Menschen Raum für vertrauensvolle Gespräche. Die Psychosoziale Krebsberatungsstelle der AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH bietet Ihnen und Ihren Angehörigen Unterstützung und Begleitung an. Ziel ist, einen eigenen Weg zu beschreiten, um mit Herausforderungen und Belastungen im Alltag umzugehen verfolgt. Im gemeinsamen Gespräch werden Wege und Möglichkeiten erörtert, die sich konkret an Ihrer Situation orientieren und die Lösungen ermöglichen. Die Beratungsstelle unterstützt Sie bei der Bildung neuer Perspektiven und der Stärkung des seelischen Gleichgewichtes.

Betroffene jeglichen Alters und jeglicher Zusammensetzung finden schnelle und kompetente Unterstützung. Auch in Krisensituationen wie z. B. bei Krankheitsverschlimmerung oder Wiedererkrankung sind wir schnellstmöglich für Sie da. Die Krebsberatungsstelle versteht sich zum einen als Anlaufstelle für Betroffene, hat aber auch die Funktion, die in der Region vorhandenen Hilfsangebote zu vernetzen und Hilfen im Einzelfall zu koordinieren. Die Beratung ist kostenfrei und wir stehen unter Schweigepflicht.

Kontakt

Psychosoziale Beratungsstelle für Krebskranke und Angehörige
Tanja Schäffner, Sekretariat
Kronenstraße 15
76133 Karlsruhe

Tel.: 0721 35007 – 229
Fax: 35007 – 160
E-Mail: t.schaeffner@awo-karlsruhe.de

Die detaillierten Kontaktdaten und weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

Die Beratungsstelle ist Bestandteil des onkologischen Netzwerkes in der Region Karlsruhe. Sie wird unterstützt durch die Deutsche Krebshilfedie Stadt Karlsruhe und den Landkreis Karlsruhe.

Das Logo der Stadt Karlsruhe besteht aus einer grauen Pyramide. Rechts unten sind zwei rote und ein gelber Fächer. Darunter steht das Wort Karlsruhe. Ein blauer Kasten gefolgt von einem gelben, roten und grünem Punkt. Darunter steht Landkreis Karlsruhe.

Die Beratungsstelle ist außerdem Kooperationspartner der Gemeinschaftspraxis für Hämatologie, Onkologie und Infektologie, Dr. Mosthaf,  Dr. Proccacianti,  Dr. Zutavern-Bechtold.

Förderverein der Beratungsstelle

Im November 1993 wurde der „Verein zur Förderung der Psychosozialen Beratungsstelle der AWO Karlsruhe für Krebskranke und Angehörige e.V.“ gegründet mit dem Ziel der Unterstützung der Beratungsstelle.

Eine ausreichende Finanzierung der Beratungsstelle kann aus öffentlichen Mitteln nicht gewährleistet werden. Das wesentliche Ziel des Vereines ist es, durch Mitgliedsbeiträge und Spenden die Arbeit der Beratungsstelle zu sichern.

Helfen Sie mit!

Sie können einen Beitrag zur Förderung und Erhaltung der Beratungsstelle leisten. Werden Sie Mitglied oder helfen Sie durch Ihre Spende.
Jeder Beitrag ist hilfreich für uns:

Förderverein Krebsberatung e.V.
Volksbank Karlsruhe e.G.
IBAN DE62 6619 0000 0052 1295 08
BIC: GENODE61KA1

Die psychosozialen Krebsberatungsstellen sind immer noch nicht regelfinanziert. Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Krebsberatungsstellen setzt sich zusammen mit den Trägern der Beratungsstellen dafür ein, eine Regelfinanzierung zu erreichen. Dazu hier die Würzburger Erklärung und das Positionspapier der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft.

Kooperation mit dem Diakonischen Werk Karlsruhe

Seit dem 01.08.2016 besteht eine Kooperation mit der Psychosozialen Krebsberatungsstelle des Diakonischen Werks Karlsruhe. Im AWO Haus der Familie, Kronenstraße 15, bieten jetzt sechs Mitarbeiterinnen (Sozialarbeiterinnen/Psychologin/ Verwaltungskraft) der AWO Karlsruhe und des Diakonischen Werks professionelle und einfühlsame Beratung und Begleitung an. Seit dem 01.01.2017 hat die Beratungsstelle des Diakonischen Werks an der Kaiserstraße 172 ihre Pforten geschlossen.